Garment Care Shipping

Pflegeanleitung

 

Bei envii ist uns wichtig, wie gut du in unserer Kleidung aussiehst, und zwar so lange du sie hast! Wir dachten deshalb, wir sollten dir einige Tipps geben, wie du deine neuen Kleidungsstücke pflegen kannst, damit du die Lebensdauer der Kleidung verlängerst und lange Freude daran hast. Was außerdem wichtig ist – diese Tipps helfen dir dabei, die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten und auf unseren Planeten aufzupassen! Die Waschanweisungen auf dem Pflegeetikett sind immer ein guter Anhaltspunkt für die Pflege deines Kleidungsstücks, aber wir möchten dir gerne noch weitere Ratschläge geben.

Lüfte deine Kleidung und reduziere somit die Anzahl der Waschgänge
Es gibt keinen Grund, deine Kleidung nach jedem Tragen zu waschen, es sei denn, sie ist sichtbar verschmutzt. Wenn du deinen Pullover oder deine Hose an die frische Luft oder in dein Badezimmer hängst, wo es etwas feuchter ist, kann dies durchaus genügen, damit sich die Kleidung wieder frisch anfühlt.

Niedrigere Temperatur
Du sparst Energie, wenn du deine Kleidung bei niedrigeren Temperaturen wäschst, die umweltfreundlichen Einstellungen der Maschine benutzt und/oder kürzere Waschgänge wählst. Oft ist es ausreichend, deine Kleidung bei 30 °C zu waschen, wenn sie nicht stark verschmutzt ist. Beim Waschen mit niedrigen Temperaturen ist es am besten, ein flüssiges Waschmittel zu verwenden, da es sich besser auflöst als Waschpulver.

Sei umweltfreundlich
Verwende die auf der Verpackung des Waschmittels angegebene Dosierung, da mehr deine Kleidung nicht sauberer macht, sondern nur die Umwelt negativ beeinflusst. Versuche die Verwendung von Weichspüler zu vermeiden, es sei denn, du wäschst Kleidung aus 100 % Synthetik wie beispielsweise Polyester, da Weichspüler die statische Elektrizität aus der Kleidung entfernt. Vermeide auch Trockenreinigung, es sei denn auf dem Etikett steht ausdrücklich „Dry clean only” („Nur Trockenreinigung“). Trockenreinigung und Weichspüler haben einen stärkeren negativen Einfluss auf die Umwelt und sollten daher nur benutzt werden, wenn es unbedingt notwendig ist.

Verwende einen Wäschesack
Wenn du feine und dünne Materialien wie Seide, Jersey, Viskose und Wolle wäschst, solltest du einen Wäschesack verwenden, um diese zarten Kleidungsstücke zu schützen.

Wäschetrockner contra Lufttrocknen
Wäschetrockner benötigen viel Energie. Es ist besser für deine Kleidung und für die Umwelt, wenn du deine Kleidung zum Trocknen aufhängst.

Pilling entfernen
Pilling kommt häufig bei Naturmaterialien wie Wolle vor. Benutze einen speziellen Sweater Stone oder eine Kleiderbürste, mit der du deine Kleidung sanft abbürstest, um Pilling zu entfernen und den Look aufzufrischen.

Recyceln oder spenden
Wenn du deine Kleidung nicht länger trägst oder sie dir nicht mehr gefällt, tausche oder spende sie. Null Umweltbelastung!

Reparieren oder Re-Design
Schätze deine Kleidung und überlege, sie zu reparieren, bevor du sie ersetzt. Reparieren ist eine Möglichkeit, die Lebensdauer deiner Kleidung zu verlängern, aber du kannst es auch mit einem tollen Re-Design versuchen.

 

Erklärung der Waschsymbole

Wash symbol

 

Baumwolle
Baumwolle ist das am meisten benutzte Material für Stoffe, da sie sehr strapazierfähig und kostengünstig ist. Baumwolle ist eine Naturfaser, die in ihrem Rohzustand nicht besonders stabil ist. Um strapazierfähiges Garn zu erhalten, muss sie verzwirnt oder gesponnen werden. Sie kann danach zu Baumwollstoff gewebt oder zu Baumwoll-Jersey verstrickt werden. Baumwollstoff ist beliebt, weil er pflegeleicht und das ganze Jahr über angenehm zu tragen ist, da Baumwolle „atmet“. Baumwolle ist leicht zu reinigen, sie kann in der Maschine gewaschen werden.

Polyester
Polyester ist eine feine Synthetikfaser, die dünn und weich ist, aber dabei gleichzeitig sehr stark. Polyester ist eines der am häufigsten benutzten Materialien für Stoffe, und Polyesterstoff ist gleichzeitig einer der haltbarsten Stoffe für Kleidung. Er behält sehr gut seine Farbe nach dem Tragen und Waschen und knittert nicht so leicht wie andere Stoffe. Kleidung aus Polyester kann in der Maschine gewaschen werden und läuft nicht ein.

Wolle
Wolle ist eine Textilfaser, die von Schafen oder anderen Tieren stammt – hierzu zählen auch Kaschmir und Mohair von Ziegen. Nach dem Tragen ist es meistens nicht nötig, die Kleidung zu waschen, besonders wenn sie keinen direkten Kontakt mit der Haut hatte. Hänge das Kleidungsstück stattdessen auf einen Bügel und ins Badezimmer, wo die Luft leicht feucht ist, oder an die frische Luft. Das ist häufig völlig ausreichend und die Kleidung braucht nicht gewaschen zu werden. Wenn du dennoch Wolle waschen musst, solltest du immer ein spezielles flüssiges Wollwaschmittel benutzen. Benutze das Wollwaschprogramm der Waschmaschine oder wasche das Kleidungsstück mit der Hand, und folge dabei den Anweisungen auf dem Pflege-Etikett. Kräftige Strickteile sollten in Form gezogen und flach liegend getrocknet werden, damit sie ihre ursprüngliche Form behalten. Generell gilt, dass man Strickkleidung nicht in den Schrank hängen sollte, wenn sie ihre Form bewahren soll. Stattdessen solltest du sie lieber zusammenlegen und so aufbewahren. Die meisten Wolljacken müssen trocken gereinigt werden.

Viskose
Viskose ist ein Naturmaterial und kann bei der Wäsche etwas einlaufen. Sie sollte bei niedrigen Temperaturen gewaschen werden. Bügele das Kleidungsstück mit einem Dampfbügeleisen, um es in seine ursprüngliche Form zurückzubringen.

Jersey
Jersey ist ein gestrickter Stoff, der aus Baumwolle, Wolle oder Synthetikfasern hergestellt werden kann. Single Jersey hat sehr viel Stretch und ist leicht, und er hat eine rechts gestrickte und eine links gestrickte Seite. Double Jersey hat weniger Stretch und wird aus zwei Single Jerseys hergestellt, die quasi miteinander verwoben sind. Der Stoff ist daher schwerer und hat zwei rechts gestrickte Seiten, während die links gestrickten in der Mitte liegen. Jersey kann in der Maschine gewaschen werden.

Acryl
Acryl wird aus Synthetikfasern hergestellt. Kleidungsstücke aus Acryl sind leicht zu reinigen, da sie entweder in der Maschine gewaschen oder trocken gereinigt werden können. Acryl ist leicht, weich und warm und fühlt sich ähnlich wie Wolle an. Einige Acrylstoffe neigen zu Pilling, aber es gibt auch Varianten mit wenig Pilling. Die Fasern benötigen Wärme, um sich zu „entspannen“ und Kleidungsstücke aus Acryl können etwas steif sein, wenn sie feucht werden. Daher ist Acryl bei Feuchtigkeit nicht so warm wie Wolle.

Denim
Jeans sollten von links gewaschen werden, um das Ausbleichen der Farbe zu reduzieren. Sobald das Waschprogramm beendet ist, solltest du die Jeans aufhängen, um Knitterfalten zu vermeiden.

Leder und Wildleder
Kleidungsstücke aus Leder und Wildleder sollten trocken gereinigt werden. Folge der Waschanleitung. Benutze nur eine professionelle Trockenreinigung, die auf Leder spezialisiert ist. Vor der Benutzung sollte Leder und Wildleder mit einem schützenden Pflegespray behandelt werden, und dann wieder alle sechs Monate. Benutze niemals Wasser, um ein Kleidungsstück aus Wildleder zu reinigen. Stattdessen solltest du ein trockenes Baumwolltuch benutzen. Aufgrund seiner texturierten Beschaffenheit und den offenen Poren wird Wildleder eventuell leichter schmutzig und es absorbiert schnell Flüssigkeiten, daher solltest du es lieber nicht bei Regen tragen.

Seide
Seide ist eine natürliche Proteinfaser, die zu Textilien gewebt werden kann. Seide ist ein sehr zartes Material, das vorsichtig behandelt werden muss. Du solltest ein Spezialwaschmittel benutzen, wenn du Seide wäschst und das Produkt nicht in nassem Zustand dehnen. Die Pflegeanleitung für die meisten Kleidungsstücke aus Seide empfiehlt entweder Handwäsche oder einen Schonwaschgang mit der Maschine. Manchmal wird aufgrund der Machart des Kleidungsstücks auch Trockenreinigung empfohlen. Du solltest immer die Waschanleitung auf dem Pflege-Etikett des Kleidungsstücks befolgen.

Kaschmirwolle
Kaschmirwolle ist eine Naturfaser, die von Kaschmir- und anderen Ziegen stammt. Kaschmir hat eine feine Textur und ist stark, leicht und weich auf der Haut. Pilling ist bei Kaschmir normal und wird durch die Kaschmirfasern verursacht, die beim Tragen aneinander reiben. Das Kleidungsstück sollte nach dem Tragen gelüftet werden. Wenn Waschen doch nötig ist, solltest du immer die Waschanleitung auf dem Pflege-Etikett des Kleidungsstücks befolgen.

Steppjacken
Steppjacken sind mit synthetischem Isoliermaterial gefüllt, das Hitze nicht besonders gut verträgt. Daher sollten sie bei niedrigen Temperaturen gewaschen und nicht im Wäschetrockner, sondern flach liegend getrocknet werden. Mit einem Futter aus Synthetik behält das Kleidungsstück 90 % seiner isolierenden Eigenschaft, selbst wenn das Kleidungsstück nass ist.

Badebekleidung
Wir empfehlen, deine Badebekleidung direkt nach der Benutzung auszuspülen. Die Kleidungsstücke sollten separat im Schonwaschgang der Maschine kalt mit einem milden Waschmittel gewaschen werden.